Webinar: Digitale Jugendarbeit. Herausforderungen, Tools und Wirkung.

- Eine Diskussion über die Gestaltung inklusiver Angebote, die einen Unterschied machen -

Alicja Pawluczuk und Juha Kiviniemi, beide Expert*innen für digitale Jugendarbeit, teilen ihre Expertise über die Einbeziehung 'schwer erreichbarer' Jugendlicher in die digitale Jugendarbeit. Sie besprechen Best-Practice-Beispiele und greifen die Frage nach der Wirkungsevaluation von Angeboten auf.

Zur Anmeldung geht es hier.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird auf Englisch stattfinden.

 

In Zeiten einer Pandemie ist die digitale Jugendarbeit nicht mehr wegzudenken, wenn es darum geht, junge Menschen in ihrer Lebenswelt zu erreichen, sie zu unterstützen und zu ermutigen. Covid-19 und die damit einhergehenden Einschränkungen sozialer Kontakte haben die digitale Jugendarbeit in vielen Ländern als unverzichtbares Instrument etabliert - einige Einrichtungen sind bereits auf diese Aufgabe vorbereitet und digitale Angebote sind längst in ihre Arbeit etabliert, während andere erst neue Konzepte entwickeln müssen.  

Doch was genau ist digitale Jugendarbeit überhaupt?

So definiert es eine Expert*innengruppe der Europäischen Kommission:

Digital youth work means to proactively using or addressing digital media and technology in youth work. Digital youth work is not a youth work method – digital youth work can be included in any youth work setting (open youth work, youth information and counselling, youth clubs, detached youth work, etc.). Digital youth work has the same goals as youth work in general, and using digital media and technology in youth work should always support these goals.” (European Comission, 2018, 11)

Digitale Jugendarbeit unterstützt junge Menschen bei der Nutzung von Onlineangeboten, fördert Gleichberechtigung im digitalen Raum, stärkt und erweitert Kompetenzen und schafft Partizipationsmöglichkeiten für junge Menschen (bOJA - Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit 2021).

Digitale Jugendarbeit steht seit einiger Zeit auf der europäischen Agenda. Dabei werden auch Herausforderungen thematisiert, die entstehen, wenn Angebote mehr und mehr online stattfinden. Denn nicht für alle jungen Menschen ist es eine Selbstverständlichkeit, Zugang zu technischen Geräten, Internet oder sozialen Medien zu haben oder sich die skills für digitale Technologien anzueignen (Europäische Kommission, 2018, 22). 

Die Jugendlichen, mit denen wir bei CoAct Vienna arbeiten, mussten im letzten Jahr mit ihren Coaches und Sozialarbeiter*innen online arbeiten, Praktikumsplätze suchen obwohl viele Betriebe geschlossen waren, und viel Zeit, mit oftmals wenig Privatsphäre, zu Hause verbringen. Viele Sozialarbeiter*innen erzählten uns über ihre Bemühungen, Online-Tools und soziale Unterstützungsangebote aufzubauen oder die technischen Geräte bereitzustellen, damit die Jugendlichen überhaupt an den geschaffenen Angeboten teilnehmen konnten. 

Die Jugendlichen, mit denen wir arbeiten, gelten als "schwer zu erreichende" Gruppe, da ein hoher Prozentsatz von ihnen aus bildungsfernen Haushalten kommt, oder da aufgrund von Migrationsgeschichten Sprachbarrieren existieren oder Jugendliche mit psychischen und familiären Problemen zu kämpfen haben. Vor diesem Hintergrund liegt der Fokus unseres Webinars auf der Inklusivität von Online-Jugendarbeit und der Evaluation der (Aus-)Wirkung spezifischer Angebote (siehe unten für eine detaillierte Beschreibung). 

Zielsetzung des Webinars 

In unserem Webinar beschäftigen wir uns zunächst mit der Frage, wie man so genannte ‚schwer erreichbare‘ Jugendliche online einbeziehen kann. Wer sind die Jugendlichen, die am meisten gefährdet sind, nicht (oder kaum) an digitalen und Online-Angeboten teilnehmen zu können und was sind die Gründe und ausschließenden Faktoren, die eine Teilnahme erschweren oder sogar unmöglich machen?

Daher werden wir uns mit Strategien, Tools und Ansätzen beschäftigen, die darauf abzielen, den ‚digital divide‘ zu minimieren. Wir werden uns Beispiele aus der Praxis ansehen, die für Jugendarbeiter*innen und Organisationen inspirierend sein können und aus denen wir lernen können. Dabei werden wir überlegen, wie Theorien in die Praxis umgesetzt werden können und werfen einen Blick in andere europäische Projekte. 

Zweitens greifen wir die Frage der Wirkungsevaluation von digitaler Jugendarbeit auf. Da diese Form der Jugendarbeit in Zukunft immer relevanter werden wird, stellt sich zunehmend die Frage, welche Faktoren sinnvoll sind, um digitale Jugendarbeit in Hinsicht auf verschiedene Zielgruppen zu evaluieren. Diese Frage wird nicht nur als Mittel zur Gewinnung und Beibehaltung von Fördermitteln diskutiert, sondern vor allem als Ansatz, der zeigen kann, inwieweit ein Angebot die gesetzten Ziele erreicht und welche verschiedenen gesellschaftlichen Effekte ein Projekt oder ein Angebot haben kann.

Da CoAct sich einem partizipativen Ansatz verschrieben hat, werden wir auch das partizipative Element hervorheben, wenn es um die Wirkungsevaluation der digitalen Jugendarbeit geht. 

Um diese beiden Herausforderungen der digitalen Jugendarbeit anzugehen, haben wir Alicja Pawluczuk und Juha Kiviniemi eingeladen, die ihre Expertise mit uns teilen und Einblicke in ihre Forschung, praktische Arbeitserfahrungen und Analysen geben werden. 

Nach einer kurzen Einführung und einem Überblick über das Projekt ‚CoAct‘ werden die Expert*innen sich und ihre Arbeit vorstellen. Es folgt ein interaktiver Vortrag, der von Fragen rund um unsere Schwerpunktthemen geleitet wird. Die Zuhörer*innen haben anschließend die Möglichkeit, per Chat Fragen zu stellen.

Weitere Informationen:

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird auf Englisch stattfinden.

Weiter Infos zum Webinar und der Anmeldung finden Sie hier: https://coactproject.eu/events/coact-webinar-may-5th-2021/

Bei Fragen oder Anmerkungen schreiben Sie uns gerne: coactproject.soz@univie.ac.at

 

 

 

Ankündigung: 2. Trainer_innen Austausch zur AusBildung bis 18

Einladung an Trainer_innen in AusBildungsFit Einrichtungen

Liebe Trainer_innen,

nach einem ersten erfolgreichen Treffen, möchten wir gerne zu einem weiteren Austausch rund um das Thema ‚AusBildung bis 18‘ einladen,
bei dem es die Möglichkeit geben wird sich mit anderen Trainer_innen zu vernetzen,
unser Forschungsprojekt kennenzulernen und über Zusammenarbeit und Kooperationen nachzudenken.

Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr beim ersten Treffen dabei wart oder nicht, wichtig ist nur, dass ihr direkt mit Jugendlichen zusammenarbeitet.

Unser Forschungsprojekt "Partizipative Aktionsforschung mit Jugendlichen" ist Teil des EU Horizon 2020 Projekt CoAct (Co-Designing Citizen Social Science for Collective Action) und zielt darauf ab, über partizipative Forschung soziale Veränderung zu erzielen.

Wir arbeiten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehrerer Institutionen zur Erfüllung der Ausbildungspflicht,
wie zum Beispiel "AusbildungsFit" Einrichtungen, zusammen.
In unserem Projekt beschäftigen wir uns damit, wie die vielen Herausforderungen,
denen Jugendliche begegnen mit Ausbildung und Beruf zusammengebracht werden können.
Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist es, sich mit verschiedenen Akteur_innen im Feld der ‚Ausbildung bis 18‘ auszutauschen,
um unterschiedliche Sichtweisen in unser Forschungsprojekt zu integrieren.

Gemeinsam wollen wir bei dem Treffen aktuelle Themen und Herausforderungen in der ‚AusBildung bis 18‘ aus der Trainer_innen Perspektive diskutieren und uns über die Themen der Jugendlichen hinsichtlich konkreter Umsetzungspotentiale austauschen.

Wir freuen uns auf einen dynamischen Austausch

am 14.04.2021, von 16:00 - 17:30 Uhr online.

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung unter folgender Adresse:
shenja.danz@univie.ac.at

Der Link für das Meeting erfolgt nach Anmeldung.

Bei Fragen oder Anmerkungen könnt ihr euch jederzeit melden. Gerne könnt ihr die Einladung gerne an interessierte Kolleg_innen weiterleiten.

Bei Bedarf können wir auch eine Teilnahmebestätigung ausstellen.

Wir wünschen euch alles Gute und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Beste Grüße

CoAct Vienna

Ankündigung: Trainer_innen Austausch zur AusBildung bis 18

Einladung an Trainer_innen in AusBildungsFit Einrichtungen

 

Liebe Trainer_innen,

wir wollen euch zu einem Austausch rund um das Thema ‚AusBildung bis 18‘ einladen, bei dem es die Möglichkeit geben wird sich mit anderen Trainer_innen zu vernetzen,unser Forschungsprojekt kennenzulernen und über Zusammenarbeit und Kooperationen nachzudenken.

Unser Forschungsprojekt "Partizipative Aktionsforschung mit Jugendlichen" ist Teil des EU Horizon 2020 Projekt CoAct (Co-Designing Citizen Social Science for Collective Action) und zielt darauf ab, über partizipative Forschung soziale Veränderung zu erzielen.

Wir arbeiten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehrerer Institutionen zur Erfüllung der Ausbildungspflicht, wie zum Beispiel "AusbildungsFit" Einrichtungen, zusammen.

In unserem Projekt beschäftigen wir uns damit, wie die vielen Herausforderungen, denen Jugendliche begegnen mit Ausbildung und Beruf zusammengebracht werden können. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist es, sich mit verschiedenen Akteur_innen im Feld der ‚Ausbildung bis 18‘ auszutauschen,um unterschiedliche Sichtweisen in unser Forschungsprojekt zu integrieren.

Gemeinsam wollen wir bei dem Treffen aktuelle Themen und Herausforderungen in der ‚AusBildung bis 18‘ aus der Trainer_innen Perspektive diskutierenund uns über die Themen der Jugendlichen hinsichtlich konkreter Umsetzungspotentiale austauschen.

Wir freuen uns auf einen dynamischen Austauscham 22.03.2021 um 16:00 - 17:30 Uhr Online.

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung unter folgender Adresse: shenja.danz@univie.ac.at

Der Link für das Meeting erfolgt nach Anmeldung.

Bei Fragen oder Anmerkungen könnt ihr euch jederzeit melden.

Gerne könnt ihr die Einladung gerne an interessierte Kolleg_innen weiterleiten.

Bei Bedarf können wir auch eine Teilnahmebestätigung ausstellen.

Wir wünschen euch alles Gute und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Beste Grüße

CoAct Vienna

Neuer Bericht zur Wissenskoalition

DISCLAIMER: The present Project Deliverable has been submitted to the European Commission for review. The information and views set out in this report are those of the author(s) and do not necessarily reflect the official opinion of the European Union. Neither the European Union institutions and bodies nor any person acting on their behalf may be held responsible for the use which may be made of the information contained therein.

CoActD4.1: Knowledge Coalition Building. Youth Employment.

- Wintersteller, Teresa; Malik, Mariam;  Wöhrer, Veronika -

 

Im letzten Jahr haben wir viele interessante Gespräche mit verschiedenen Akteur*innen der 'AusBildung bis 18' geführt.

Dabei wurden unterschiedlichste Themen z.B. die Struktur, die Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit der Zielgruppe oder auch weiterführende Ideen besprochen.

Die Ergebnisse aus den Gesprächen sind nun in einem Bericht (auf englisch) frei zugänglich.

Klar ist, dass hier nur ein Ausschnitt der vielfältigen Perspektiven und Angebote der 'AusBildung bis 18' dargestellt werden können.

Projektjahr 2020

Auf der europäischen Website des Projekts gibt es eine Übersicht der Projektaktivitäten aus dem Jahr 2020. 

Hier geht es zum Zeitstrahl.

Dort können Sie sich auch ansehen, was unsere Projekt Partner_innen bisher gemacht haben.

 

Einladung zum Austausch ‚AusBildung bis 18‘

Liebe Interessierte, 

unser Forschungsprojekt "Partizipative Aktionsforschung mit Jugendlichen" ist Teil des EU Horizon 2020 Projekt CoAct (Co-Designing Citizen Social Science for Collective Action) und zielt darauf ab, über partizipative Forschung soziale Veränderung zu erzielen.

Wir arbeiten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehrerer Institutionen zur Erfüllung der Ausbildungspflicht, wie zum Beispiel 'AusbildungsFit' Einrichtungen, zusammen.

In unserem Projekt beschäftigen wir uns damit, wie die vielen Herausforderungen, denen Jugendlichen begegnen mit Ausbildung und Beruf zusammengebracht werden können.

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist die Knowledge Coalition, diese verstehen wir als ein Netzwerk von verschiedenen Akteur*innen im Feld der ‚AusBildung bis 18‘, die sich unterschiedlich am Projekt beteiligen können.

In der Knowledge Coalition werden Themen der Jugendlichen hinsichtlich konkreter Umsetzungspotentiale gemeinsam diskutiert, dazu können aktuelle Themen und Herausforderungen aus Sicht der Praktiker*innen in der Forschung berücksichtigt werden.

Nachdem wir in den letzten Monaten einige Interviews mit Expert*innen rund um das Thema ‚AusBildung bis 18‘ geführt haben und in einer ersten Projektwoche mit Jugendlichen aus einer AusbildungFit Einrichtung zusammen arbeiten und forschen durften, freuen wir uns jetzt, Sie zu einem ersten Treffen einzuladen.

In dem Treffen werden wir Ihnen die Forschungsergebnisse, die während unserer ersten Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen entstanden sind präsentieren und diese gemeinsam  diskutieren.

Des Weiteren stellen wir Ihnen kurz die Erkenntnisse aus den von uns geführten Interviews vor. Zudem können Sie sich auch überlegen, ob und in welcher Form sie sich am Projekt beteiligen möchten.

Wir freuen uns auf einen dynamischen Austauscham 18.01.2021 um 14:00 Uhr Online.

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung unter folgender Adresse:shenja.danz@univie.ac.at 

Der Link für das Big Blue Button Meeting erfolgt nach Anmeldung. 

Bei Fragen oder Anmerkungen können Sie sich jederzeit melden.

Leiten Sie die Einladung gerne an interessierte Kolleg*innen weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute in dieser schwierigen Zeit und freuen uns auf Ihre Teilnahme! 

Mit freundlichen Grüßen

CoAct Vienna

 

'Corona und die Jobsuche'

Ergebnisse aus unserer Projektwoche mit Jugendlichen einer AusbildungFit Einrichtung